Pheromax Testbericht

Pheromax TestIn dem folgenden Test haben wir unsere Erfahrungen mit den Pheromonen von Pheromax festgehalten.
Eine Übersicht unserer Testergebnisse kann man übrigens hier finden: Pheromone Test

Im Zuge der Recherchen für unsere Website, habe ich auch das Pheromonprodukt Pheromax man bestellt, um es auf dessen Erfolgschancen im Umgang mit dem anderen Geschlecht zu testen. Laut Angaben der Hersteller sind darin 5mg essentieller Lockstoffe bzw. Pheromone, welche auf das weibliche Geschlecht wirken, enthalten.
Dabei handelt es sich angeblich um eine der höchsten Konzentrationen an Pheromonen im Vergleich mit anderen Pheromonparfums; wobei ja Pheromax eigentlich kein Parfum ist… außer man nennt es „Eau de Schweiß“; genau so riecht es nämlich!
Als Testpersonen fungierten zwei Freunde und meine Wenigkeit. Als ich die Packung mit Pheromax man erhielt war ich bereits äußert neugierig, ob sich die Wirkung wirklich so entfaltet, wie es beschrieben wird.
Freitag, zwei Tage später, machten ich und meine Versuchspersonen uns daran, das Parfum wie beschrieben aufzutragen und unser Glück beim Kennenlernen und Ansprechen von Frauen in der nächsten Disco zu testen. Wir starteten unser Vorhaben anfänglich an der Bar mit einem Drink und warteten auf die Reaktionen unserer Umliegenden weiblichen Zielobjekten. Nach der ersten Stunde und den ersten beiden Drinks konnten wir keine Veränderungen feststellen, ließen uns aber noch nicht entmutigen. Frauen waren nicht wenige anwesend, deshalb warteten wir eine weitere Stunde an der Bar darauf, dass sich etwas tat. Allerdings kam es immer noch zu keiner Veränderung. Der extrovertiertere von uns Dreien schlug vor das Lokal zu wechseln, darum entschieden wir ins U4 zu gehen, wo wir uns bessere Chancen erhofften. Dort angekommen sahen wir bereits von Weitem, dass das Lokal gut gefüllt war und wir gute Chancen hatten Frauen zu treffen, diese anzusprechen bzw. deren Verhalten aufgrund der Wirkung der Pheromone zu erfahren. Wir versuchten uns erstmals ganz natürlich zu verhalten und bestellten uns ein weiteres Getränk. An der Bar merkte ich wie Edi, der extrovertierte von uns Dreien, ins Gespräch mit einem Mädchen kam. Das muss die Wirkung der Pheromone sein, dachte ich mir. Allerdings ging es relativ schnell, dass dieses äußerst hübsch anzusehende weibliche Geschöpf eher unbeeindruckt wieder zum Tisch mit ihren Freundinnen ging. Mittlerweile verließ uns etwas der Mut. Eine letzte Chance gaben wir dem Präparat noch und entschieden uns in ein „Tanzlokal“ zu gehen, wo der Körperkontakt zwischen den Gästen unterschiedlichen Geschlechts zwangsläufig zustande kommt, man sich allerdings weniger gut unterhalten kann. Leider vergingen mehrere Stunden tanzend und trinkend, doch keine Veränderung war erkennbar abgesehen von seltenem seichtem Kontakt mit dem ein oder anderen Mädchen mal abgesehen. Dieser führte allerdings nie zu mehr, weshalb wir kurzerhand enttäuscht das Weite suchten. Es hatte den Anschein, dass die Wirkung des Parfums weitum nicht so wie beschrieben ausfällt. Das ist angesichts des Preises für 14 ml des Parfums von 69,95 € eine ordentliche Frechheit.

Pheromax Testergebnis

Fazit des Abends: Für diese 70€ könnte ich das ein oder andere Mädel auf mindestens ein paar teure Cocktails oder ein ordentliches Essen einladen und dadurch bessere Chancen haben bei ihr zu landen, als mit dem so hochgelobten Pheromax man, welches Zauberei verspricht. Ich und meine Mittester können dieses Produkt nicht empfehlen, da es wirkungslos und maßlos überteuert erscheint … ganz davon abgesehen, dass man damit riecht, als hätte man in Schweiß gebadet!

Pheromax ist übrigens hier erhältlich!